MOTORSPORT-REISEN.DE

Ihr Internetpartner in Sachen Formel 1

F1-Tickets
F1-Reisen
© REISEBÜRO IN DER SÜDSTADT GMBH 2002 - 2011
STARTSEITE RENNTERMINE 2012 REISEN & TICKETS REISEHINWEISE
 

DER ZEITPLAN DER FORMEL 1 FÜR DIE SAISON 2012

(Stand: 08.12.2011, alle Zeiten sind Ortszeit)

Freitag
10.00 - 11.30: 1. Freies Training
14.00 - 15.30: 2. Freies Training

Samstag
11.00 - 12.00: 3. Freies Training
ab 14.00: Qualifying

Sonntag
ab 14.00: Rennen

Beim GP von Monaco wird das Freitags-Programm auf den Donnerstag vorgezogen, der Freitag ist rennfrei. Beim GP von Kanada finden alle Samstags-Sitzungen 1 Stunde früher statt.

Folgende Rennen starten zu abweichenden Ortszeiten:
  • GP Bahrain: 15.00 Uhr
  • GP Australien: 17.00 Uhr
  • GP Malaysia: 16.00 Uhr
  • GP China: 15.00 Uhr
  • GP Türkei: 15.00 Uhr
  • GP Kanada: 13.00 Uhr
  • GP England: 13.00 Uhr
  • GP Singapur: 20.00 Uhr
  • GP Japan: 15.00 Uhr
  • GP Südkorea: 15.00 Uhr
  • GP Abu Dhabi: 17.00 Uhr

In den Rennpausen der Formel 1 finden die sog. "Support Races" statt. Bei den Veranstaltungen in Europa handelt es sich dabei um Rennen der GP 2-Serie und des Porsche Super Cup, die Formel 1-Rennen in Übersee werden durch regionale Rennserien ergänzt, wobei das Rahmenprogramm (nicht die Formel 1!) in Australien bereits am Donnerstag beginnt.

 

REGLEMENTÄNDERUNGEN FÜR DIE SAISON 2012

(Stand: 08.12.2011)

PUNKTEVERGABE
  1. 25 Punkte
  2. 18 Punkte
  3. 15 Punkte
  4. 12 Punkte
  5. 10 Punkte
  6.   8 Punkte
  7.   6 Punkte
  8.   4 Punkte
  9.   2 Punkte
  10.   1 Punkt

Freies Training: Am Freitag gibt es zwei 90minütige freie Trainings, am Samstag wird eine dritte Trainingseinheiten von 60 Minuten Dauer durchgeführt.

Qualifying-Modus: Das Qualifying folgt folgendem Modus: In den ersten 15 Minuten dürfen alle Autos auf die Strecke gehen. Am Ende dieser ersten viertel Stunde dürfen die 7 langsamsten Fahrer nicht weiter an der Qualifikation teilnehmen. Diese Autos nehmen die letzten 7 Startpositionen in der Reihenfolge ihrer gefahrenen Zeiten ein.
Die bisherigen Bestzeiten der verbleibenden 17 Autos werden für die folgende Einheit gestrichen. Am Ende der zweiten 15-Minuten-Session scheiden erneut die 7 Langsamsten aus und werden von der dritten Session ausgeschlossen. Diese Autos bilden die Startpositionen 11 bis 17.
Die erzielten Bestzeiten der verbleibenden 10 Autos werden vor der letzten Qualifying-Session erneut gestrichen. Die Fahrer haben jetzt erneut 15 Minuten Zeit, die Top-10-Startplatzierungen unter sich auszumachen. Der Schnellste gewinnt die Pole Position.

Benzin kann seit der Saison 2011 zu jedem Zeitpunkt des Qualifyings hinzugefüllt werden. Es ist also nicht mehr erforderlich, vor dem letzten Qualifying-Abschnitt jene Benzinmenge einfüllen, mit der man ins Rennen gehen will.

Qualifying und Rennen: Nach dem Qualifying dürfen am Auto nur noch wenige Arbeiten, wie z.B. kleinere Reperaturen oder Änderungen der Frontflügeleinstellung, vorgenommen werden. Ferner ist es gestattet, Reifen zu wechseln, mit einer Ausnahme: die 10 Teilnehmer der letzten Qualifying-Session müssen mit den Reifen ins Rennen gehen, mit denen sie ihre jeweils schnellste Runde erzielt haben. Nachtanken während des Rennens ist nicht erlaubt, d.h. die gesamte für das Rennen erforderliche Benzinmenge muss vor Rennstart in das Auto eingefüllt werden.

Ersatzauto: Jedes Team darf pro Rennwochenende nur 2 Autos einsetzen; der Einsatz eiens Reserveautos ist nicht erlaubt.

Reifen: Reifenwechsel sind während des Rennens zu jeder Zeit gestattet. Pirelli, seit 2011 neuer und einziger Reifenlieferant, muss allen Teams identisches Material zur Verfügung stellen, wobei pro Rennwochenende zwei unterschiedliche Reifenmischungen angeboten werden dürfen. Jedem Fahrer stehen für das Rennen 4 Sätze normale Regenreifen und 3 Sätze Extrem-Regenreifen zu.

Motoren: Pro Saison und Fahrer dürfen maximal 8 Motoren eingesetzt werden. Für jeden zusätzlich eingesetzten Motor wird der Teilnehmer im nächsten Rennen mit einer Rückversetzung um zehn Positionen in der Startaufstellung bestraft.
Bereits seit der Saison 2006 sind Motoren mit 8 Zylindern und maximal 2.4 Litern Hubraum vorgeschrieben.
Erlaubt ist der Einbau eines Energierückgewinnungs-Systems (KERS), welches kurzzeitig zusätzliche Leistung freisetzen kann.

Aerodynamik und Balance: Mehrfachdiffusoren und F-Schächte dürfen ab 2011 nicht mehr eingesetzt werden. Ferner werden Grenzen für die Gewichtsverteilung der Fahrzeuge gesetzt. Die Verwendung verstellbarer Heckflügel ist seit der Saison 2011 gestattet. Diese dürfen im Rennen nur auf vorher festgelegten Streckenabschnitten von fahrern eingesetzt werden, welche sich an einem Messpunkt höchstens 1 Sekunde hinter dem Vorausfahrenden befinden.

DAS FORMEL 1-REGLEMENT 2011 DER FIA (ENGLISCHER ORIGINALTEXT)